Gotischer Speisesaal

gotischerSaalDer gotische Salon, Stich von la Rouge 1787

Sie kommen gerade von der weißen Brücke und bemerken auf dem kleinen Rasenstück links die Hinweistafel zum Gotischen Kiosk, oder dem gräflichen Speisesaal. Dieser Bau zählte zu den interessantesten Gebäuden des Bagnos. Der Hauptbau wurde mit zwei mächtigen russischen Zwiebeltürmen und seitlichen Anbauten ergänzt, die das Gebäude 1793 auf eine Gesamtbreite von 42m erweiterten. Der Kiosk gehörte neben dem heute noch existierenden Gotischen Haus im Wörlitzer Park zu den ersten neugotischen Bauten in Deutschland überhaupt. Es ist deshalb besonders bedauerlich, dass er schon im Jahr 1922 wegen Einsturzgefahr abgetragen werden musste.

gotischerKiosk

Ansicht vom See aus bis ca. 1922 die „weisse Brücke“ wäre jetzt am linken Bildrand

Gehen Sie jetzt bitte weiter, bis vor die Konzertgalerie

www-clipart-kiste-de_enter_014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.